Innere Sicherheit

Der Studiengang bildet Spezialisten auf dem Gebiet der inneren Sicherheit aus und ist für diejenigen bestimmt, die ihre Zukunft in den Strukturen und Einrichtungen sehen, welche den Einfluss auf die Sicherheit im weiteren Sinne haben. Das Wissen im Bereich der Geistes-, Sozial- und Rechtswissenschaften sowie die Kenntnisse des Funktionierens des Staates ermöglichen dem Studenten, sich in den Strukturen der inneren Sicherheit problemlos zurechtzufinden.

Fachmodule:

Sicherheit und Fluggastbegleitung im Luftverkehr – NEU

Der Student dieser Fachrichtung erwirbt praktische Fähigkeiten und macht sich mit den modernen Methoden der Sicherheit und Fluggastbetreuung im Luftverkehr vertraut.

ALS STEWARD/STEWARDESS ERHALTEN SIE

- theoretisches Wissen im Bereich Luftfahrtrecht und Organisation von Fluggesellschaften

- praktische Kompetenzen im Bereich Fluggastbestreuung im Flugzeug

- bessere Englischkenntnisse

- interpersonelles Training im Bereich Crew Resource Management

- Kompetenzen im Schwimmen

- kosmetologische Techniken

- Empfehlung der Hochschule bei der Bewerbung für eine Stelle in den besten globalen Fluggesellschaften

ALS NAVIGATOR EINES UNBEMANNTEN LUFTFAHRZEUGES ERHALTEN SIE

- theoretisches Wissen im Bereich Luftfahrtrecht, Sicherheit und Aufbau von Multirotorsystemen

- praktische Kompetenzen mit Unterstützung des Trainers

- Erfahrung im Pilotieren eines professionellen Hexacopters und Octocopters

- Schulungsmaterialien für die theoretische Prüfung

- Notwendige Unterlagen für die Prüfung und Ausstellung des ULC-Befähigungsnachweises

- Bescheinigung über den Abschluss des Kurses

- Berufspraktikum im Militär, in der Polizei und Feuerwehr

Fachrichtung POLIZEI

Aufgrund der Vereinbarung zwischen der Hauptkommandantur der Polizei in Warschau und der Mieszko I Hochschule für Pädagogik und Verwaltung in Poznan vom 19. März 2013 wurde im Studienjahr 2014/2015 im Rahmen des Studienganges ‘Innere Sicherheit‘ eine neue Fachrichtung POLIZEI gestartet.

Die Änderung der Verordnung des Innen- und Verwaltungsministers über besondere Bedingungen für die berufliche Aus- und Weiterbildung in der Polizei hat zum Ziel, den Absolventen der jeweiligen Studiengänge eine verkürzte berufliche Ausbildung zu ermöglichen.

Die Rolle der Mieszko I Hochschule für Pädagogik und Verwaltung in Poznan beruht darauf, die wichtigsten Inhalte des Bildungsprogramms der beruflichen Grundausbildung während des Hochschulstudiums zu vermitteln und den künftigen Absolventen auf die 92-tägige berufliche Grundausbildung in einer Ausbildungseinheit der Polizei vorzubereiten.

Gemäß der Vereinbarung hat die Mieszko I Hochschule für Pädagogik und Verwaltung in Poznan für die Vermittlung der wichtigsten Inhalte des Bildungsprogramms der beruflichen Grundausbildung 259 Unterrichtsstunden vorgesehen.

Ordnungsdienst

Das Programm dieser Fachrichtung bildet Spezialisten auf dem Gebiet der Verwaltung von Ordnungsdiensteinheiten aus. Der Student macht sich mit der Rolle und den Aufgaben der Staatsorgane bei der Kriminalprävention vertraut, darunter der Bekämpfung der organisierten Kriminalität, sowie der Organisation der Behörden, welche für die innere Sicherheit zuständig sind. Der Student macht sich mit den psychologischen Aspekten der Verhandlung und Mediation bei Gefahr der inneren Sicherheit, darunter mit Erscheinungen des modernen Terrorismus, vertraut.

Krisenmanagement

Diese Fachrichtung bildet Spezialisten aus, die in Krisensituationen handeln können. Im Rahmen des Studiums macht sich der Student mit verschiedenen Arten von Gefahren und Methoden ihrer Erkennung vertraut. Er kann verschiedene Modelle von Krisenstäben sowie Managementsysteme in Krisensituationen nennen. Er erwirbt das Wissen über das Funktionieren und die Organisation eines Zentrums für Krisenmanagement, über den Bevölkerungsschutz und die Katastrophenhilfe. Das Studium im Rahmen dieser Fachrichtung umfasst auch folgende Themen: häusliche Gewalt, Krisenmanagement bei Katastrophen, technischen Ausfällen und psychologischen Einsetzen.

Berufliche Aussichten

Der Absolvent des Studiums 1. Grades der Fachrichtung Innere Sicherheit wird auf die Tätigkeit in den Strukturen der öffentlichen Verwaltung (Regierungs- und kommunale Selbstverwaltung) sowie in Organisationen und Einrichtungen vorbereitet, die sich mit der Sicherheit der Bürger und ihres Eigentums befassen. Die Absolventen können sich um eine Stelle in folgenden Einrichtungen bewerben: Regierungsverwaltung und kommunale Selbstverwaltung, Polizei, Grenzschutz, Zolldienst, Bahnpolizei, Militärpolizei, Stadtpolizei, Agenturen für den Schutz von Personen und Eigentum. Die Absolventen des Bachelorstudiums im Studiengang „Innere Sicherheit” können ihre Ausbildung im Rahmen des Masterstudiums im Studiengang „Verwaltung” fortsetzen.

Bądź bliżej spraw Uczelni

Strona może wykorzystywać informacje zapisywane za pomocą plików cookies. Więcej informacji